Der Tod der Raupe, ist die Geburt des Schmetterlings
Wenn dich alles verlassen hat...

kommt das Allein sein.
Wenn du alles verlassen hast
kommt die Einsamkeit.

Herz aus Stein. Herz so hart. Herz unbrechbar.
Tränen laufen über meine Wangen. Herz zerissen.
Herz kaputt. Herz liegt offen. Tränen gleiten an
meinem Hals entlang. Herz so erfahren. Herz kennt alles.
Herz weiß alles. Tränen fließen über meine Brust und Rippen.
Herz tut weh. Herz will nicht erinnern.
Herz will keine Zukunft. Tränen kullern über meine Beine und
über die Knöchel. Herz hat alles verlassen.
Herz ist Allein. Herz lebt in Einsamkeit.
Tränen sammeln sich am Boden, bilden eine Pfütze.
Sieh dich an Herz!
Die Musik schließt dem Menschen ein unbekanntes Reich auf.
Eine Welt die nichts gemein hat mit der äußeren Sinneswelt.
Die ihn umgibt und in der er alle durch Worte
bestimmbaren Gefühle zurück lässt um sich dem
unausprechlichen hinzugeben.
Die Musik richtet sich an die Fähigkeit Gefühle
nachzumempfinden und ihr Wesen ist die
Harmonie und die Zeit.
Freiheit? Sind wir wirklich frei- was bedeudet Freiheit?
Nach der allgemeinsten,
ursprünglichen Bestimmung die Abwesenheit
von Zwang und die Unabhängigkeit von Notwendigkeit
oder Zufall. Diese Definition entspricht
auch der Wortgeschichte und der zunächst
sozialen Bedeutung des Begriffs: Das von einer
indogermanischen Wurzel ausgehende
„fri“ hängt mit „Freund“ zusammen und meint die Stammesverwandten, deren Gegensatz die Unfreien
(Sklaven, Kriegsgefangene) sind.
Denselben Ursprung haben das griechische und das
lateinische Wort für „frei“: eleutheros und liberale.
Freiheit erlangte später eine positive Bedeutung
als Einordnung in das gemeinsame Gesetz.
Sklave... wir sind Sklaven. Überall.
Sei es durch die Wirtschaft, durch die Medien,
den Beruf oder die Politik. Gesetzgebungen-
wir müssen gehorchen. Befehle-wir müssen gehorchen.
Medien- die meißten gehorchen ohne zu wissen,
dass andere für sie denken. Absatzmärkte, Kredite,
Anleihen, Gelder-wir müssen gehorchen.
Ein System voller Sklaven. Die Freiheit der Sklaven.
Aber wer sind die Götter, die "Fris" die Plebs
unserer Welt? Der Mensch kann aus sich heraus
weder Gefühle noch Vorstellungen haben.
Schmerz und Lust werden ihm wie sein ganzes Sein
von außen zuteil. Wir sind Gefangene unserer Gefühle.
Sie regieren über den Mensch. Freude, Glück, Macht, Erniedrigung,...Glück. Omphaloskepsis-
wir lieben unseren Nabel, mehr nicht.

4.2.07 12:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de